Professionelle Selbstbehauptung

Die Kommunikationspsychologie Friedemann Schulz von Thuns und die von Christoph Thomann und Schulz von Thun entwickelte Klärungshilfe bieten Konzepte und Techniken zur Entstörung schwieriger Situationen für Menschen, die prinzipiell guten Willens und am Gelingen eines konstruktiven Miteinanders interessiert sind.

Diese Interventionen stoßen im Lebensalltag gelegentlich an deutliche Grenzen: dort nämlich, wo Menschen – aus welchen Gründen auch immer – das konstruktive Miteinander gezielt scheitern lassen wollen und in der Wahl ihrer Mittel z.T. skrupellos sind.

Was es in solchen “unhaltbaren“ Situationen auch und vor allem braucht, sind ein kühler Kopf und solche Techniken der kommunikativen Selbstbehauptung, die aus dem bedrohten Opfer ein wehr- und listenreiches Gegenüber machen.

Denn ich kann kein hilfreicher Berater, Moderator, Trainer etc. (mehr) sein, wenn ich selbst in der Falle sitze; wenn es mir z.B. nicht gelingt, angesichts massiver Demütigung/Bloßstellung/Lächerlichkeitspreisgabe meine “Haut zu retten” und meine Integrität zu wahren.

Qualifikationsziele

Es soll in diesem Seminar darum gehen,

  • klärungsfähige von “unhaltbaren” Kontexten unterscheiden zu lernen. In schwierigen Situationen erspart eine rasche Situationsdiagnose die nutzlose Verschwendung von gutem Willen, Zeit und Kraft angesichts unhaltbarer Kontexte;
  • einen Katalog kommunikationspsychologischer “Kniffe“ anwenden zu lernen. Diese Interventionen ermöglichen es, vermeidbare Eskalationen auch unter massivem Belastungsdruck zu verhindern;
  • “natürliche“, aktivierende Reaktionsweisen in unhaltbaren Kontexten (Flucht, Gegenangriff, Hilferuf,…) und die dabei wirksamen persönlichen Hemmungen, Ge- und Verbote kennenzulernen;
  • manipulative Beziehungs- und Situationsdefinitionen (“Wer sich aufregt, hat verloren…“, “Dieser Angriff ist kein Angriff…“, “Ich entscheide, wann Sie sich beleidigt fühlen dürfen…“) zu erkennen und ihnen schlagfertig zu begegnen;
  • herauszufinden, wer beim Sich-Selbst-Behaupten die Bühne des Inneren Teams besetzt hält: Wer macht uns dort das Leben schwer, wer fehlt bzw. wer hat einen Stammplatz verdient? 

  • Techniken der seelischen Schadensbegrenzung anwenden zu lernen, um die Folgeschäden unhaltbarer Situationen in möglichst engen Grenzen zu halten.


In Kleingruppen werden Praxisbeispiele der Teilnehmer/innen anhand der vorgestellten Modelle und Methoden analysiert und mit dem Ziel einer verbesserten Lösung weiter entwickelt.

Vor- und Nachbereitung

Eberhard Stahl: „Die Kunst der Entfesselung. Vom Umgang mit lähmenden Beziehungsdefinitionen“ in: Impulse für Kommunikation im Alltag (S. 71-114)
Eberhard Stahl: „Konfliktinszenierungen“, ebd. (S. 40-62)

Umfangreiches Nachbereitungsmaterial ist in den Seminarunterlagen enthalten.

Download ausführliche Seminarbeschreibung


Anmeldung      Organisatorisches